Leiharbeit – die Bewerbung klappt so!

Views: 2896

Leiharbeit - so klappt die Bewerbung

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten ist der Einstieg in den erlernten Beruf nach der Ausbildung sowie die Jobsuche nach längerer Arbeitslosigkeit oder Krankheit oft mit großen Schwierigkeiten und Enttäuschungen verbunden. Leiharbeit bietet eine gute Alternative zur Festanstellung, um erstmals oder nach längerer Pause wieder im angestammten Berufsfeld Fuß fassen zu können. Leiharbeit zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie sehr flexibel konzipiert ist und somit zunächst auch eine stundenweise Arbeit ermöglicht, wenn eine Vollzeitstelle aus persönlichen oder privaten Gründen noch nicht möglich oder erwünscht ist.

Leiharbeit als Chance

Zwar gibt es nach wie vor viele Vorbehalte gegen Leiharbeit, insbesondere bezüglich des Gehalts, diese sind jedoch größtenteils unberechtigt, da die meisten Leihfirmen inzwischen einen Tariflohn zahlen. Darüber hinaus bietet die Leiharbeit immer auch eine Perspektive, denn nicht selten übernehmen Firmen zuvor gemietete Mitarbeiter, wenn sich diese im Arbeitseinsatz und charakterlich bewährt haben, was der Leiharbeit besonders für motivierte Menschen zusätzliche Attraktivität verleiht.

So überzeugen Sie mit Ihrer Leiharbeit-Bewerbung

Grundsätzlich ist eine schriftliche Bewerbung für die Leiharbeit ähnlich aufgebaut wie eine herkömmliche Bewerbung, ebenso sollte auch hier besonderes Augenmerk auf eine saubere und fehlerfreie Gestaltung gelegt werden, da die Form einen ersten Eindruck über den Bewerber vermittelt. Das wichtigste Dokument der Bewerbung für die Leiharbeit ist Ihr Lebenslauf. Dieser sollte eine genaue Auflistung Ihrer bisherigen Aus- und Weiterbildungen, Berufstätigkeiten sowie Ihrer handwerklichen Fähigkeiten, die Sie auch außerhalb des Berufes erworben haben können, beinhalten. Schul- oder Arbeitszeugnisse spielen bei der Bewerbung hingegen eine eher untergeordnete Rolle, können der Vollständigkeit halber jedoch trotzdem beigefügt werden. Sollten Sie über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, werden Sie in der Regel im Lager oder in der Produktion als Helfer eingesetzt. Neben der Möglichkeit, sich schriftlich bei einer Leihfirma zu bewerben, können Sie oft auch direkt per Telefon den aktuellen Bedarf oder mögliche Einsatzgebiete erfragen und ein Vorstellungsgespräch vereinbaren. Einen standardisierten Personalfragebogen, der Ihre persönlichen Daten und Fähigkeiten beinhaltet, müssen Sie unabhängig von der Art Ihrer Bewerbung bei den meisten Leihfirmen am Ende des Bewerbungsprozesses zusätzlich ausfüllen. Dies ermöglicht der Leihfirma, Sie schneller und gezielter einsetzen zu können. Hat die Leihfirma zum Bewerbungszeitpunkt einen Kunden, bei dem Sie Ihre Fähigkeiten aktuell einbringen können, werden Sie in der Regel sofort eingestellt, ansonsten werden Ihre Bewerberdaten mit Ihrer Zustimmung für zukünftige Bedarfe gespeichert.